Oide Wiesn

Die Oide Wiesn

Anlässlich der Jubiläumsfeier „200 Jahre Oktoberfest“ im Jahr 2010 gab es zum ersten Mal eine Oide Wiesn: Nostalgische Volksfestattraktionen, bunte Trachtenpracht, Pferderennen nach dem Vorbild von 1810, Museums- und Tierzelt und vor allem Festzelte, in denen Gemütlichkeit und bayrisches Brauchtum gepflegt wurden, machten diese Veranstaltung zu einem großen Publikumserfolg, der sich 2011 mit der Oidn Wiesn als feste Einrichtung fortsetzte.

Seither bekommt auf dem Südteil der Theresienwiese Volksfest-Tradition, bayerisches Brauchtum, Münchner Gastlichkeit und jugendfrische VolXmusik einen festen Platz.

Dabei entsteht im Südteil der Theresienwiese ein abgetrenntes Areal, auf dem die Besucher in gemütlich-traditioneller Atmosphäre bayerische Live-Musik, kulinarische Schmankerl und historische Fahrgeschäfte genießen können.

Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei

Mit den Einlassbändchen kann man nach einem Bummel über die Wiesn immer wieder zurück auf das Gelände der Oidn Wiesn.

Eintritt Fahrgeschäfte: 1 Euro
Öffnungszeiten: 10 - 22 Uhr
Kasse: 9.30 Uhr, letzter Einlass: 21 Uhr
Ausschank- und Musikende: 21.30 Uhr

Video: Die Oide Wiesn 2013

Schausteller
Fans historischer Fahrgeschäfte, die auf dem Oktoberfest bisher die Krinoline oder Hexenschaukel mochten, werden sich auf der Oidn Wiesn wohlfühlen. Hier dreht sich der „Kettenflieger Kalb“ von 1919, die „Dicke Berta“ stellt Muskelkraft auf die Probe und die „Fahrt ins Paradies“ über Berg und Tal erinnert an die gute alte Zeit. Die Ära von Rock 'n' Roll und Petticoat wird im rasanten Calypso der 1950er Jahre lebendig. Amüsement für Fahrgäste wie Zuschauer bietet das Velodrom mit seinen kuriosen Radrennen.

Volksfest-Klassiker wie Schiffschaukel, Kinderkarussell und Kettenflieger runden neben historischen Wurf- und Schießbuden das Vergnügungsangebot ab. Familienfreundlich sind die Fahrpreise:Alle Fahrgeschäfte können für nur einen Euro ausprobiert werden.

Video: Historische Fahrgeschäfte auf der Jubiläums-Wiesn 2010

Video: Die historischen Festzelte auf der Oiden Wiesn

Museumszelt
Wie schon auf der Jubiläumsfeier „200 Jahre Oktoberfest“ öffnet das Museumszelt der „Münchner Schausteller-Stiftung“, deren Sammlung im Münchner Stadtmuseum verwahrt ist, wieder seine Pforten. Hier wird die Geschichte des Oktoberfestes lebendig gemacht. Im Zentrum lädt die Münchner Schiffschaukel aus der Zeit um 1925 mit der prächtigen Dekoration zum Schaukeln ein. Süßigkeiten gibt es im „Wiener Eispalast“ von 1937; Brotzeit und Bier in der historischen Wurstbraterei. Das Leben der Schausteller wird über den ältesten erhaltenen Wohnwagen, Baujahr 1905, sowie weitere Wohn- und Packwägen präsentiert. Im Außenbereich stehen die alten Bulldogs und Zugmaschinen sowie mehrere Jahrmarkts- orgeln, die regelmäßig gespielt werden.


Öffnnungszeiten: von 10 bis 22 Uhr
Der Eintritt ist frei, die Teilnahme an den Kinderspielen kostenlos.

Video: Museumszelt auf der Historischen Wiesn

Mehr Oide Wiesn-Infos

Areal: 3,5 Hektar auf dem Südteil der Theresienwiese

Eintritt: Für Schwerbehinderte ab 50 Prozent mit gültigem Schwerbehindertenausweis sowie bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises mit Sichtvermerk B auch Begleitperson frei.