Die 180. Wiesn startete sonnig und entspannt

Wiesn-Lebkuchenherz

Bei spätsommerlichen Temperaturen strömten Einheimische wie Wiesn-Besucher aus aller Welt zur Theresienwiese. Hier ein kleiner Bericht zum ersten Wiesnwochenende...


Laut Schätzungen des Wiesnveranstalters lag das Besucheraufkommen am ersten Wiesn-Wochenende bei knapp einer Million. Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte sind mit dem Wiesn-Auftakt 2013 sehr zufrieden.

Wiesn-Naschereien

Essen & Trinken
Klassiker wie Wiesn-Hendl und Schweinsbraten, Bratwurstsemmel und Steckerlfisch gehören zum Oktoberfest-Besuch dazu. Genauso wie im Vorjahr wurden auch an diesem Auftakt-Wochenende neun Ochsen verzehrt. Dank des traumhaften Wetters lief das Biergartengeschäft hervorragend. Der Bierkonsum belief sich wie 2012 auf fast eine Million Maß.

 

Souvenirverkauf
Beim Souvenirkauf achten die Kunden immer stärker auf die Qualität. Nach wie vor geht der Federhut im klassisch-bayrischen Stil. Auch die erstmals angebotenen Trachtenwesten und -hemden mit Wiesn-Logo für den Herrn werden gut nachgefragt.

Raupenbahn Oide Wiesn

Die Schaustellerei
Die Neuheiten „Cobra“, „Odyssee“, „Pirates Adventure“ und „Sky Fall“ wurden getestet und sehr gut aufgenommen. Bei Familien waren bewährte Fahrgeschäfte wie beispielsweise die Wasserbahn, der Wellenflug und die Geisterbahn sehr beliebt.

Auf der Oiden Wiesn punkteten die neuen Schätze unter historischen Fahrgeschäften – Holzpfostenautoskooter und Raupenbahn – auf Anhieb.

Die Vorfreude auf die Oide Wiesn war spürbar. „Vom Stand weg hatte die Oide Wiesn ihr Publikum, sie hat sich etabliert“, freut sich Festleiter und Referent für Arbeit und Wirtschaft Dieter Reiter. „Dank der neuen Einlassbandeln, die den wiederholten Besuch der Oidn Wiesn an einem Tag gestatten, nahmen besonders Familien die Möglichkeit wahr, auch den Schaustellerteil der Wiesn zu erkunden und die neuen Fahrgeschäfte auszuprobieren.“